Charlotte Pittner

Supervision & Coaching

Was & Wie?

SUPERVISION

Systemische Supervision dient dem Auftauchen von Erkenntnissen.
Supervision ist ein zeitlicher und energetischer Raum, in dem über Arbeitsabläufe reflektiert wird.

Ziel dabei ist, eine kontinuierlich, langfristig und hohe Zufriedenheit mit der eigenen beruflichen Situation und der Qualität der Arbeit.

Besonders bewährt hat sich systemische Supervision in multiprofessionellen Handlungsfeldern der Kinder – und Jugendhilfe, Pädagogik und auch in stationären sowie ambulanten Settings des Gesundheitswesen. Doch alle Bereiche in denen Menschen mit Menschen reden und interagieren müssen bieten sich an um, begleitet durch systemische Supervision, Reflexionsräume zu nutzen, damit es hierbei läuft „wie geschmiert“.
Dahinter steckt eine Leitidee. Wenn ich weiß, wie ich mit wem tue, tuen kann, tuen will, tuen soll, tuen darf, usw. könnte ich meine Entscheidungen bezüglich des erfolgreichen beruflichen Kooperierens bewußter und vielfältiger fällen. Sie finden Ziele für ihr berufliches Tun und können dann möglicherweise sogar zielführender und effektiver als bisher ihre Fähigkeiten einsetzen.

In von mir geleiteten Supervisionssitzungen erleben Sie meine Orientierung am systemisch – konstruktivistischen Welterklärungsmodell.
Dieses besagt, wir erschaffen uns, jede*r für sich, unsere individuellen Wirklichkeiten selbst. Durch Deutungsgebung aufgrund unserer Werte und Erfahrungen, Kognitionen und Prägungen, Zielen und zur Verfügung stehenden Fähigkeiten.
Wir können in diesem, nennen wir ihn mal, Schaffungsprozess, gestalterisch aktiv mitwirken.
Hier setzen wir an, wenn wir etwas auf individueller Ebene verändern wollen.
Im Rahmen von Einzelsupervisionen biete ich an, Sie beim Erkunden Ihrer eigenen inneren Landkarten zu begleiten. Diese dienen ihnen sozusagen als Basis zur Erschaffung ihrer Wirklichkeit.

Supervisionsformen

Systemische Supervision wird genutzt, um Teams und Einzelne zu unterstützen.
Es geht dabei um das Einnehmen einer möglichst hilfreichen Haltung gegenüber den eigenen Arbeitsprozessen.
Unter hilfreicher Haltung verstehe ich, eine Haltung die auf alle Beteiligten Systemmitglieder hin abgefragt passend für Sie ist.

Systemische Supervision soll helfen, als professionelle Beratung von Außen, sozusagen systemfremd, eine Metaposition einzunehmen. Sich wie aus einer Vogelperspektive mit den beruflichen Herausforderungen und bisherigen Lösungswegen zu befassen.
Ich unterstütze durch meine Art sie zu befragen und Ihnen Denk- oder Handlungsaufgaben gebend, im Prozess, eine hilfreiche Metaposition zu finden. Dabei entwickeln sich automatisch, aufgrund Ihrer persönlichen Kompetenten für manche Menschen fast wie von selbst, Erkenntnisse.

Einzel

Team

Kontakt

Schreiben Sie mir!

Scroll to Top